Dienstag, 31. Dezember 2013

Lesestatistik Dezember 2013 + Abschlussbericht September - Dezember.

Da ist er also.. Der letzte Tag im Jahre 2013 & Ich bin nicht sehr traurig drüber... Die letzte Tage hab' Ich mich mit mieser Laune so dermaßen selbst genervt, Ich wusste gar nicht, dass sowas möglich ist. Nicht, dass Ich glaube, das ab morgen alles anderes wird, nein. Ich bin nur einfach froh, wenn diese ganzen Feiertage vorbei sind. Dank der miesen Laune konnte Ich allerdings noch n bisschen was an meiner Statistik für diesen Monat drehen :D Fällt also nicht ganz so schlecht aus, wie Ich zwischendurch dachte..  Insgesamt habe Ich seit September bis heute 25 Bücher gelesen. Trotz Leseflaute im November.

1. "Herr Lehmann" von Sven Regener - 285 Seiten
2. "Aschenputtel" von Kristina Ohlsson - 474 Seiten
3. "Dash & Lilys Winterwunder" von Cohn/Levithan - 320 Seiten
4. "Bob, der Streuner" von James Bowen - 350 Seiten
5. "Götterfall" von Sandra Lüpkes - 336 Seiten
6. "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen - 417 Seiten
7. "Du stirbst zuerst" von Dan Wells - 448 Seiten

gelesene Bücher: 7
Seitenzahl gesamt: 1.990 Seiten

Differenz zum Vormonat: + 1.568 Seiten

gehörte Hörbücher: "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire - 12 Stunden
Stunden gesamt: 12 Stunden

Insgesamt habe Ich seit September bis heute 25 Bücher gelesen.

Trotz Leseflaute im November, aber dafür habe Ich das Hörbücher hören für mich entdeckt. Eigentlich bin Ich ganz zufrieden damit, auch wenn da noch Luft nach oben ist. Mal sehen, wie es Büchertechnisch so ins neue Jahr geht. :)
Damit mein SuB nicht weiter groß anwächst, habe ich mir überlegt, pro Monat 2 neue Bücher, mehr nicht und dann möchte Ich diese auch definitiv nicht mehr im Internet gebraucht kaufen, sondern neu in meiner Lieblingsbuchhandlung. Am liebsten wäre es mir, wenn Ich es schaffe, den SuB komplett abzubauen, bei knapp 20 Büchern +/- ja gar nicht so schwer, und mir dann eine riiiiiesen Ladung neuen Lesestoff zu gönnen.
Kaufe Ich mir einen Monat lang nichts, dann habe Ich die 2 Bücher für den nächsten Monat zusätzlich über. Ich kann also sammeln.
Mal sehen wie's funktioniert. :)

Und dann möchte Ich den 20 Lesern dieses Blogs danken! So langsam fängt es an hier zu wachsen, was schön anzusehen ist. DANKE! <3

So ihr Lieben, rutscht heute Abend gut rein, aber rutscht nicht aus! Lasst es krachen!
xoxo, Tanja

Montag, 30. Dezember 2013

REZI: "Bob der Streuner" von James Bowen

(Quelle: Amazon)

Titel: "Bob der Streuner"
Autor: James Bowen
Preis: 8,99 €
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 350 Seiten

Klappentext: "Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich mauzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen, er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tauschenden zu Herzen..." 

Mein Senf dazu: Allein wie der kleine, rote Kater da mit seinem Schal auf dem Cover zu sehen ist, fand ich schon herzallerliebst. dann fing Ich an zu lesen... Die Geschichte, wie James Bowen, ein Junkie, der in einer Sozialwohnung lebt & sich sein bisschen Geld mit Straßenmusik verdient, den kleinen Bob eines Tages im Hausflur entdeckte, geht wirklich ans Herz. Nach anfänglichem Zögern beschließt er, den verwundeten und verwahrlosten Kater mit in seine Wohnung zu nehmen und auf zu päppeln... Danach möchte er ihn eigentlich wieder frei lassen, doch Bob sieht das Ganze ein wenig anders. Dankend nimmt er das Angebot von James an und schon bald geht es dem Fellknäuel besser. Doch dann beginnt er, seinem neuen Freund überall hin zu folgen. Bob läuft James auf den Straßen Londons hinterher,  steigt ohne zu zögern mit in den Bus und lässt sich dann an der Stelle nieder, an der James seine Gitarre auspackt & von nun an 2 Mäuler zu stopfen hat. Es war so toll zu lesen, wie zwei scheinbar schon verlorene Seelen sich gefunden & gegenseitig gerettet haben.

"Schon auf dem Weg in die Stadt wurde mir klar, wie sehr Bob mein Leben verändert hat. Wenn er auf meiner Schulter saß oder an der Leine vor mir herlief, drehten sich dauernd Leute nach uns um. Ohne Bob war Ich wieder unsichtbar." Seite 84

Dank Bob schafft es James endlich von den Drogen wegzukommen, schließlich muss er ja nun Verantwortung für Zwei tragen und der Gedanke, das Bob irgendwann alleine da stehen könnte, ist für ihn nicht tragbar. Außerdem schließt er mit seiner eher weniger schönen Vergangenheit ab, wagt einen Neuanfang mit seiner Mutter, die in Australien lebt und nie die Mutter war, die er seiner Meinung nach gebraucht hätte.

"Er hat in drei Jahren meine Welt verändert. Als Ich ihn fand - oder er mich, war Ich ein Heroinabhängiger auf medizinisch betreutem Entzug und Ich lebte von der Hand in den Mund. Ich war Ende zwanzig, aber mein Leben hatte weder ein Ziel noch einen Grund. Ich hatte den Kontakt zu meiner Familie verloren und besaß kaum einen Freund auf der Welt Um es gelinde auszudrücken, mein Leben war ein Albtraum. Bob hat alles verändert. (...) Dafür verlangt er keine komplizierte oder unrealistische Gegenleistung. Er will nur, dass Ich für ihn da bin. Und das bin Ich." Seite 248 - 250

Das Buch hat mich während des Lesens sehr nachdenklich gemacht und Ich habe versucht, die Welt, die einem ja selbst manchmal nicht gerecht vorkommt, aus der Sicht eines Menschen zu sehen, der es 100 Mal schwerer hat, aber dank diesem Vierbeiner seine zweite Chance erkannt und genutzt hat und nun zufriedener scheint. Obwohl seine Lebensbedingungen noch immer nicht optimal sind... Mögen die Zweit noch viele weitere Jahre zusammen verbringen können! :)

Fazit: Eine Freundschaft, die wirklich ans Herz geht & jeder Katzenliebhaber weiß, wie wundervoll diese Tiere sein können, aber Bob ist einfach unglaublich! 5/5 Punkten!



Sonntag, 29. Dezember 2013

Lottas Leserunde "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes

Guten Abend ihr Lieben.


Ich hab' gerade entdeckt, das die liebe Lotta von Lottas Bücher im neuen Jahr eine Leserunde starten möchte & da Ich noch nie eine solche mitgemacht habe, hab' Ich mich gleich mal dazu angemeldet. :)
Wer mehr wissen & sich ebenfalls dazu gesellen möchte, der sollte einfach mal bei Ihr auf der Seite vorbei schauen!

xoxo, Tanja

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Ich mach auch mit! Wunschchallenge 2014

Einen wunderschönen guten Mittag, ihr Bücherfreunde!

Ich bin gerade durch Weltenwanderer auf eine Challenge gestoßen, die von den Bücherfeen gestartet wurde, bzw. wird.


Worum es geht? Pro gelesenes Buch wird ab dem 01.01.14 ein vorher festgelegter Betrag in die Spardose gesteckt, (dafür muss Ich gleich erst mal noch auf die Suche gehen) um sich dann im Jahr 2015 was Schönes von dem "erlesenem" Geld kaufen zu können. 

Ich würde allerdings gerne 1 Euro pro 100 gelesene Seiten in meine Dose werfen, da Ich jetzt schon weiß, dass Ich eine ganzen dicken Schinken sonst wahrscheinlich auch im nächsten Jahr nicht lesen werde. :D Sagt, liebe Bücherfeen, geht das in Ordnung? Ansonsten würde Ich wohl 2 Euro pro Buch sparen... 

Für weitere Infos zur Teilnahme schaut einfach mal hier vorbei! Unter allen Teilnehmern gibt es sogar noch einen 10-Euro-Gutschein von Amazon zu gewinnen. Super klasse! :) 


Euch allen noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag, 
xoxo Tanja

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Weihnachtswichteln 2013 :)

Halli Hallo!

Habt ihr heilig Abend alle gut überstanden? Ich hoffe doch. Gestern war es ja endlich soweit, die Wichtelpakete durften geöffnet werden. Meins lag ja nun knapp 3 Wochen bei mir rum und brachte meine Finger das ein oder andere Mal in Versuchung, aber Ich hab dann doch tapfer durchgehalten. :)
Und was soll Ich sagen? Ich war total sprachlos!

Meine Wichtelmama Anna von, Ich denke, Anna und Gina's Leseleben (hab Ich den Katzenhinweis aus dem netten Brief richtig interpretiert?!) hat mein Paket ganz schön vollgestopft! Schaut selbst...

Das sie sich von meinen Wünschen für "Bob, der Streuner" von James Bowen entschieden hat, hat mich sooooooo was von gefreut. *grins* Als man damals Wünsche äußern konnte, hätte Ich am liebsten 5 mal Bob aufgeschrieben... ICH DANKE DIR! <3 
Dazu gab es noch Leseproben, Tee (die Ich beide schon getrunken hab & sehr lecker fand!), Tee der nach Pfannkuchen schmecken soll, ein super lieben netten Brief, Marzipaneier (In kleinen Mengen mal ich Marzipan, also ist alles gut), Lesezeichen von Lovelybooks, die Ich auf Instagram schon häufig bei anderen Leseratten bewundert hab uuuuuuuund kleine Büchermonster, die Ich ebenfalls als Lesezeichen benutzen kann! Gott, die sind so super niedlich :) Und ja, Ich hätte wirklich gerne die Anleitung dazu. Aber vielleicht gibt es ja auch einfach mal ein Post von dir dazu? Ich glaube, da gibt es bestimmt noch mehr, die Freude daran hätten. 


Da Ich heilig Abend gestern alleine verbracht habe, hab' Ich mich gleich mit Bob & James ins Bett gekuschelt und angefangen zu lesen. Das Buch gefällt mir total gut & macht super Spaß zu lesen, auch wenn die Thematik mitunter ja eher nicht so erfreulich ist... In den nächsten Tagen folgt also dann schon die Rezi dazu! :)


vielen lieben dank Anna, Ich freu mich wirklich riesig!!! :) 

Samstag, 14. Dezember 2013

REZI: "Dash & Lilys Winterwunder von Rachel Cohn/David Levithan


Titel: "Dash & Lilys Winterwunder"
Autoren: Rachel Cohn / David Levithan
Preis: 12,99 € (Taschenbuch) 
Verlag: cbt
Seiten: 320 Seiten

Klappentext: "Stell dir vor, du entdeckst in einer Buchhandlung gleich neben den Büchern deines Lieblingsautors ein rotes Notizbuch. Was tust du? Klar, Du nimmst es aus dem Regal und schlägst es auf. Und dann tust du, was auch immer das Buch dir vorgibt... Als der sechzehnjährige Dash kurz vor Weihnachten ein Notizbuch findet, in dem ein unbekanntes Mädchen ihn zu einem wundersamen Such-und-Find-Spiel auffordert, nimmt er die Herausforderung an. Abwechselnd schicken sich Dash und Lily durch's weihnachtliche New York, doch ihr erstes Treffen zögern sie hinaus, bis es beinahe zu spät ist..." 

Mein Senf dazu: Wie bezaubernd ist das denn bitte?! Das Buch sollte mich eigentlich das ganze Wochenende über begleiten, aber dann konnte Ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen... Gleich die ersten Seiten fesselten mich total & die beiden waren mir sofort sowas von sympathisch. Los gehts am 21. mit Dash der in seiner Lieblingsbuchhandlung dieses rote Notizbuch findet. Lily prüft den Finder zunächst mit kleinen Rätselaufgaben auf seine Tauglichkeit. Er besteht mit Bravur und entscheidet sich dann, ihr kleines Spielchen mitzuspielen. Schon nach Seite 10 war Ich ein klein wenig in Dash verliebt. Wie kann ein sechzehnjähriger Junge so tiefgründige Gedanken haben? Sich so in der Welt der Bücher verlieren, die für das Alter vielleicht gar nicht so typisch sind? Für mich stand fest, Lily war ein echter Glückspilz, das Dash das Buch gefunden hat! Die Zwei schicken das Notizbuch also mit Hilfe von vertrauten Boten hin & her, ohne dem Anderen dabei über den Weg zu laufen. Man taucht dabei in die Köpfe beider Charaktere ein und fühlt sehr stark mit ihnen. So ging es mir auf jeden Fall. Und obwohl die beiden noch so "jung" sind, haben ihre Gedankengänge mich oft selbst zum Denken angeregt. Zudem hat der liebe Dash einen so wundervollen Humor, dass Ich mich während einiger Dialoge köstlich amüsieren konnte. Ganz große Klasse! Und die anfangs eher zurückhaltende, irgendwie zartbesaitete Lily macht in der Geschichte eine tolle Entwicklung durch, die mich total fasziniert hat. Ein Buch mit einem so leichten Schreibstil, das nächstes Jahr um diese Zeit definitiv wieder gelesen wird! 

Fazit: Die schönste Weihnachtsgeschichte, die Ich je gelesen habe. Wundervoll! 5/5 Punkten.


Hier noch ein paar Zeilen, die mir besonders gut gefallen haben.

"Ich dagegen zog es vor, bei den toten, sterbenden oder zu Tode verzweifelten Büchern herumzuhängen - gebrauchte Bücher, die schon durch andere Hände gegangen waren und von denen keiner wusste, ob man sie jemals noch mal brauchte. Was für ein hartes Schicksal, fast wie wenn ein Mensch von niemand mehr gebraucht wird." - Dash, Seite 10 

"... Denn genauso wie ein Kind begreifen kann, was K-A-T-Z-E bedeutet, können wir die Wahrheiten hinter den Wörtern und Sätzen erkennen, davon bin Ich fest überzeugt. Ich wünschte, Ich könnte mich an den Augenblick erinnern, als Ich als Kind entdeckt habe, dass die Buchstaben sich zu Wörtern verbinden und die Wörter auf reale Dinge verweisen. Was für eine Offenbarung muss das gewesen sein. (...) Es muss überwältigend gewesen sein, den Schlüssel zu einem Königreich überreicht zu bekommen und festzustellen, wie leicht er sich handhaben lässt." - Dash, Seite 108/109

"Ich habe Angst, dass du mich vielleicht wirklich versetzt hast, denn auf einmal weiß Ich nicht mehr, wohin Ich meine Worte richten soll. Es ist schwer, auf eine Frage zu antworten, die man nicht gestellt bekommen hat. Es ist schwer, zu beweisen, dass man es versucht hat, solange man es nicht beweisen kann." - Dash, Seite 151

"Ich würde sie anders finden müssen. Sie war keine Nadel. New York kein Heuhaufen. Wir waren Menschen, und Menschen haben so ihre eigenen Wege, sich zu finden." - Dash, Seite 152 

"Es gibt Momente, in die die Zukunft soweit hineinreicht, dass sie die Gegenwart überlagert. Ich spürte bereits Sofias Abwesenheit, als sie noch neben mir stand." - Dash, Seite 153

"... Mädchen wünschen sich einen Prinzen, das stimmt schon, aber Jungs wünschen sich eben auch genauso sehr eine Prinzessin." Sofia, Seite 164


Freitag, 13. Dezember 2013

Neuzugänge #7

Es ist mal wieder soweit. Neue Bücher durften bei mir einziehen & Ich freu mich riesig drüber. :) Meine Leseplanung für den Dezember wird hiermit also über'n Haufen geworfen.

Das erste Schätzchen erreichte mich Montag & kam etwas verspätet vom Nikolaus.


"Anziehungskraft - Stil kennt keine Größen" von Guido Maria Kretschmer

Ich hab schon angefangen drin zu schmökern, teilweise sehr amüsant, so wie man ihn kennt. & tatsächlich habe Ich beim Lesen seine Stimme im Ohr :D


"Dash & Lilys Winterwunder" von Rachel Cohn / David Levithan

Klappentext: "Stell dir vor, du entdeckst in einer Buchhandlung gleich neben den Büchern deines Lieblingsautors ein rotes Notizbuch. Was tust du? Klar, Du nimmst es aus dem Regal und schlägst es auf. Und dann tust du, was auch immer das Buch dir vorgibt... Als der sechzehnjährige Dash kurz vor Weihnachten ein Notizbuch findet, in dem ein unbekanntes Mädchen ihn zu einem wundersamen Such-und-Find-Spiel auffordert, nimmt er die Herausforderung an. Abwechselnd schicken sich Dash und Lily durch's weihnachtliche New York, doch ihr erstes Treffen zögern sie hinaus, bis es beinahe zu spät ist..." 

ENDLICH auch in meinem Besitz! :) Ich freu mich noch immer wie ein Honigkuchenpferd, da Ich mir schon seit 2 Jahren vornehme es zu Weihnachten zu lesen & es aber bis jetzt einfach nicht hinbekommen hab. Geht gleich los damit. 


"Tausendschön" von Kristina Ohlsson 

Klappentext: "Ein junges Mädchen wird am Mittwommerabend überfallen und vergewaltigt. Fünfzehn Jahre später stirbt ein Mann bei einem Unfall mit Fahrerflucht, doch niemand scheint ihn zu vermissen. Zeitgleich begehen ein Pfarrer und seine Frau Selbstmord. Oder hat es auch nur den Anschein? Das Team um Alex Recht und Fredrika Bergmann beginnt zu ermitteln. Nicht nur der augenscheinliche Doppelselbstmord des Ehepaares wirft bald Fragen auf. Die Zeit läuft den Ermittlern davon, doch diejenigen, die ihnen die entscheidenden Hinweise geben könnten, hüllen sich in Schweigen..." 

Auf Grund diesen Buches kam Ich überhaupt erst zu den anderen. Nachdem Ich "Aschenputtel" gelesen hatte & total begeistert gewesen bin, musste gleich "Tausendschön" herbei. Und um versandkostenfrei zu bestellen, wurde dann noch schön weiter eingepackt. :) 


"Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

Klappentext: "Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?" 


"Der Mann, der kein Mörder war" von Hjorth & Rosenfeldt

Klappentext: "In einem Waldstück bei Västeras wird die Leiche eines Jungen entdeckt - brutal ermordet, mit herausgerissenem Herzen. Roger war Schüler eines Elitegymnasiums, ein sensibler Junge. Die Polizei vor Ort ist überfordert, und so reist Kommissar Höglund mit seinem Team aus Stockholm in die Provinz. Dort trifft er überraschend einen alten Bekannten: Sebastian Bergmann, ein brillanter Kriminalpsychologe und berüchtigter Kotzbrocken. Er bietet Höglund seine Hilfe an. Das ist weniger begeistert, doch schon bald wird der hochintelligente Bergmann unverzichtbar. Denn ist Västeras gibt es mehr als eine zerstörte Seele..."

Ich liebe Krimis und Thriller aus dem hohen Norden! Daher musste auch diese Buch mit... 

Samstag, 7. Dezember 2013

REZI: "Der Trakt" von Arno Strobel


Titel: Der Trakt
Autor: Arno Strobel
Preis: 8,95 € (Taschenbuch) 
Verlag: Fischer Verlag
Seiten: 368 Seiten

Klappentext: "Man hat ihr alles genommen. Nur nicht die Angst. Stell dir vor, dein Mann sagt, er hat dich noch nie gesehen, und die Leute sagen, du hast nie ein Kind gehabt. Wem kannst du trauen, wenn niemand dir glaubt? Und wer bist du wirklich?"

Mein Senf dazu: Für "Der Trakt" gilt: Herr Strobel braucht kein Blut oder grässliche, körperliche Gewalt, um Spannung zu erzeugen! Schon auf den ersten Seiten spürt man den Psychothriller, den Sybille noch knappe 360 weitere Seiten durchleben muss... Hier spielt sich alles ausschließlich im Kopf ab. Und versetzt man sich auch nur einen kurzen Moment in die so verzwickte Lage der verzweifelten Hauptprotagonistin, ist das Ausmaß des Wahnsinns nicht mal annähernd vorstellbar. Sooft stellte Ich mir beim Lesen die Frage: "Oh Gott, was wäre, wenn das wirklich möglich wäre?!" Nicht auszudenken. Strobel schreibt fließend, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahin flogen & des öfteren ließ Ich mich zusammen mit Sybille in die Irre führen, um am Ende fassungslos überrascht zu werden. Zwischenzeitlich schaffte er es sogar mich an Sybilles Sicht der Dinge zweifeln zu lassen, während sich das ein oder andere Nackenhärchen aufstellte. 

Fazit: Ein wirklich beklemmender Thriller, der einem das Atmen schwerfallen lässt... 5/5 Punkten!

Mittwoch, 4. Dezember 2013

REZI: "Die gestohlene Zeit" von Heike Eva Schmidt


Titel: "Die gestohlene Zeit"
Autor: Heike Eva Schmidt
Preis: 12,99 € 
Verlag: Knaur
Seiten: 448 Seiten 

Klappentext: "Ein kostbarer Ring, eine alte Legende und ein grausamer Fluch. Sommer 1987: Im berühmten Rosengarten-Massiv der Dolomiten findet die Studentin Emma einen geheimnisvollen Ring, nicht ahnend, dass er dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende, die die beobachtet haben, nehmen den Ring an sich und flüchten. Emma bleibt benommen zurück, als sich in der Dämmerung die Steine um sie herum in einen Garten voller blutroter Rosen verwandeln - und eine Horde Zwerge auftaucht, die sie in das unterirdische Reich von König Laurin verschleppen. Für Emma beginnt ein Kampf um ihrer Freiheit, und nur der geheimnisvolle Menschenjunge Jonathan, ebenfalls Gefangener des Königs, kann ihr noch helfen..."

Mein Senf dazu: Als erstes muss Ich sagen, dass Ich das Buch UNBEDINGT haben wollte, weil das Cover so schön ist & ich durch die Blogtour zu dem Buch wirklich neugierig geworden bin, obwohl Ich das Gefühl hatte, dass das Buch dennoch nicht so ganz meinen Geschmack treffen würde.
ABER! Ich bin begeistert! Heike Eva Schmidt schreibt so super bildlich, flüssig  & mit reichlich viel Wortwitz, sodass ich stellenweise echt laut los lachen musste. Sowas liebe Ich ja! 
Die Geschichte wird aus 3 Perspektiven erzählt. Emmas, der Perspektive die Ich am meisten mochte, der der Zwerge & aus Sicht der Schüler, bzw. später dann Udos & Franks. Das Frau Schmidt den Zwergen diese altertümliche Art zu Reden auferlegt hat & Emma ein so erfrischender, liebenswürdiger Charakter ist, macht den Wechsel zwischen den Perspektiven super abwechslungsreich. Mehr geht fast gar nicht. Hier prallen zwei Welten aufeinander, die es besser nicht hätten tun sollen! :D
Es gab so viele tolle Momente, die viel Spannung brachten und mich die reale Welt & deren Sorgen vergessen ließen. Das Ende war für mich doch sehr überraschend! Das noch jemand sein Leben lassen muss, hätte Ich nicht gedacht... Nur wer? 

Für Leser die es, so wie Ich anfangs, nicht wirklich mit Zwergen haben, vielleicht ein guter Einstieg in deren Welt. Also ran da. Lesen! 

Fazit: Ein wirklich gelungener Mix aus Fantasy, Zeitreisenroman & Liebesduselei! 5/5 Punkten.



Leseplanung?

Moin, moin ihr Lieben,

zu oft habe Ich schon gelesen, das es Blogger gibt, die ihren Monat lesetechnisch planen. Fand ich ja, ehrlich gesagt, bislang immer irgendwie komisch. Meistens ist es bei mir so, dass das was ich geplant hab, eh nicht klappt :D Daher war das vorher nie eine Option für mich...
Nachdem Ich aber mit großem Schrecken meine Novemerberstatistik gesehen habe, musste 'ne Lösung her. Also dachte Ich "Naja, versuch's halt doch mal mit dem Planen...". Das hab ich nun also gemacht & das Ganze sieht wie folgt aus:

1. "Herr Lehmann" von Sven Regener / 285 Seiten - 3 Tage, bis zum 4.12. ERLEDIGT!
2. "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" von Rachel Joyce / noch 233 Seiten - bis zum
     08.12. ABGEBROCHEN.
3. "Aschenputtel" von Kristina Ohlsson / 495 Seiten - bis zum 13.12.
4. "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda / 550 Seiten - bis zum 20.12.
5. "Zeit deines Lebens" von Cecilia Ahern / 368 Seiten - bis zum 22.12
6. "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon / 563 Seiten - bis zum 27.12

Die Tage sind dabei teilweise sehr großzügig eingeteilt, aber Ich wollte mir ein bisschen Puffer lassen... was nach "Der Schatten des Windes" kommt, wird dann auch spontan entschieden. Ich möchte überhaupt erst Mal testen, ob Ich mit der Planung von Büchern klar komme.



eine schöne Restwoche noch,
Tanja


Samstag, 30. November 2013

Monatsrückblick November.

Lesemonat November:

1. "Der Trakt" von Arno Strobel - die restlichen 227 Seiten
2. "Ohne ein Wort" von Linwood Barclay - 491 Seiten
3. "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von J.K. Rowling - 352 Seiten

4. "Tanz auf Glas" von Ka Hancock - 16 Stunden
5. "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch - 12 Stunden

6. "Die gestohlene Zeit" von Heike Eva Schmidt - 448 Seiten
7. "Skulduggery Pleasant Band 1" von Derek Landy - 344 Seiten

8. "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch - 12 Stunden

gelesene Bücher: 5
Seitenzahl gesamt: 1.062 Seiten

gehörte Hörbücher: 3
Stunden gesamt: 50 Stunden

Differenz zum Vormonat: - 2.740 Seiten


Oh Gott, es ist furchtbar... "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" fliegt hier auch immer noch rum. Da gehts einfach überhaupt nicht weiter. Nun denn...

Im Dezember werden hoffentlich alle Einzelbände vom SuB verschlungen. Dann wär Ich schon ganz zufrieden. Mit "Herr Lehmann" hab' Ich heut schon angefangen. Mal sehen, ob der Plan so klappt. :)


Euch einen schönen ersten Advent morgen,
xoxo,

Tanja

Mittwoch, 27. November 2013

TAG: "10 Bücher, die..."

Halli Hallo ihr Lieben,

bei Anna & Gina fand Ich grade einen Post über 10 Bücher vom SuB, die Einzelbände sind. Die Beiden haben einfach mal so mitgemacht & auch niemanden bestimmten getagged, daher geb Ich meinen Senf auch einfach mal dazu ab & schau' mal auf wie viele Bücher Ich komme. :)

1. "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes
2. "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak
3. "Herr Lehmann" von Sven Regener
4. "Für immer der Deine" von Nicholas Sparks
5. "Der Verehrer" von Charlotte Link
6. "Das Haus der Schwestern" Charlotte Link
7. "Der Schatten des Windes" Carlos Ruiz Zafon
8. "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda
9. "Lauf, Jane. Lauf!" von Joy Fielding


Ich hab also "nur" 9 Einzelbände auf meinem SuB rumfliegen... Vielleicht werde Ich mir im Dezember die 9 mal vorknöpfen & lesen, bevor Ich mit den Reihen weiter mache? Der November ist ja lesetechnisch bislang eher eine mittelmäßige Katastrophe.

Auch Ich tagge niemanden bestimmtes, sonder fordere alle dazu auf mitzumachen, die Lust haben! :)



xoxo,
Tanja

Samstag, 23. November 2013

12. Lesenacht, der Startschuss!

Guten Abend ihr Lieben! 

Die Kanne mit Tee ist gekocht, der Teller mit Schokolade, Walnüssen & Mandarinen steht neben mir & ich hab mich mit "die gestohlene Zeit" von Heike Eva Schmidt ins gemütliche Bett gekuschelt. In der ersten Stunde sollte möchte Ich die letzten ca. 50 Seiten lesen & dann Buch Nummer 2 zur Hand nehmen. 

Meine Updates werdet ihr immer hier in diesem Post finden... 

Also dann. Auf eine muntere Lesenacbt! :)


Aufgabe 1:

Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht? Beginnst du es ganz neu oder hast du bereits ein paar Seiten gelesen? Welches Leseziel setzt du dir selbst?

Wie oben bereits erwähnt, starte ich mit "Die gestohlene Zeit" in die Lesenacht. 30 Seiten hab ich noch vor mir, dann bin ich mit dem Buch durch. In den nächsten Tagen, vielleicht schon morgen, gibt es dann die Rezi dazu! :) 

21:50
Soeben hab Ich "die gestohlene Zeit" beendet & beiseite gelegt. Darauf gibt's nun erst mal ne Tasse Chai-Tee & ne Mandarine, die so verdammt lecker sind, dass es nun schon meine 7. am heutigen Tag ist. *mjam* 
Die Katzen haben sich auch verzogen, nachdem sie gemerkt haben, dass ich zum streicheln grad nun leider keine Hand frei hab. :D 

Aufgabe 2:

Stell dir vor, du dürftest einen bisher bloß fiktiven Buchcharakter zum Leben erwecken, müsstest aber den Rest deines Lebens mit ihm/ihr verbringen. Wen wählst du und warum?

Puh. Wie soll ich denn bei der Frage zum Lesen kommen? Seit geschlagenen 10 Minuten denk ich nun schon darüber nach. Nachdem ich mir mein Bücherregal anguckt habe, schwirren mir 2 Charaktere im Kopf herum... Und wenn ich mich da entscheiden müsste, wäre es wahrscheinlich:

Neville Longbottom! 

Einfach weil er eine so treue Seele ist, die sich einem mit viel Mut auch mal in den Weg stellt, wenn man im Begriff ist, etwas Vermeindlich Falsches zu Tun & dennoch wieder zur Seite steht, wenn man es vielleicht gar nicht erwartet. 

22:54

Die ersten 70 Seiten von "Skulduggery Pleasant" Band 1 sind gelesen, etliche Walnüsse geknackt & eine weitere Mandarine, sowie Tasse Tee vertilgt. 
Mieze 1 hat es sich auf mir bequem gemacht, während Mieze 2 wie von der Trantel gestochen durch die Wohnung rennt. & so langsam müsste Ich mal für kleine Mädchen. So ein Mist, dass man dafür aufstehen muss...


Aufgabe 3:

Machst du dir während des Lesens Notizen? Schreibst du dir pregnante Sätze/Passagen raus oder markierst diese sogar im Buch? Gibt es ein schönes/lustiges/besonderes Buchzitat, das du mit uns teilen möchtest?

Ich hab beim Lesen immer ein Notizbuch neben mir liegen um meine Leseeindrücke sammeln zu können. So fällt es mir leichter, später die Rezi schneller schreiben zu können. Pregnate Sätze oder Passagen werden von mir im Buch mit kleinen Klebezetteln versehen... Ich Finds manchmal ganz spannend bereits gelese Bücher mit eben diesen Zetteln zur Hand zu nehmen, die Stellen zu lesen & darüber nachzudenken, wieso Ich mich damals beim Lesen fürs markieren entschieden habe... Zu teilen habe ich jetzt so spontan nichts & zum Aufstehen bin Ich gerade leider zu faul. :)

Aufgabe 4:

Buhuu Geisterstunde! Der Sonntag bricht an. In genau 1 Woche schon feiern wir den 1. Advent. Zeit für dich um zu Weihnachtsbüchern zu greifen? Oder machst du um diese einen großen Bogen? Hast du vielleicht einen Weihnachtsbuchtipp für uns?

Weihnachtsbücher... Ich hab überhaupt keins im Regal stehen. & das als Weihnachtsfan! Mir das ein oder andere zu kaufen steht aber für die Woche noch auf dem Plan. Beantwortet also mal fleißig die Frage, damit ich mir noch was auf die WuLi schreiben kann! :)

& damit verabschiede ich mich nach knapp 200 Seiten von euch & werd mich nun ins Land der Träume begeben. 

xoxo, Tanja

Ankas 12. Lesenacht & ein Neuzugang.

Einen wunderschönen guten Mittag euch allen! :)

Heut' Abend veranstaltet die Liebe Ankam wieder einer ihrer Lesenächte & Ich hab mich gerade dazu entschieden mich den anderen Leseleuten anzuschließen. Wer mehr wissen möchte klickt einfach mal HIER!
Zu lesen habe ich heute Abend wohl 2 Bücher... Ich hoffe, dass Ich die letzten 130 Seiten von "Die gestohlene Zeit" schaffe & deeeeeeenn gibt es da noch den Neuzugang, den viele von euch sicher schon kennen, Ich euch aber trotzdem kurz vorstellen möchte.


"Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand" von Derek Landy

Klappentext: "Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau. Er ist ein echter Gentleman. Und... er ist es Skelett. 
Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie Skulduggery in eine Welt voller Magier begleiten - eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zum Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet..."

Ihr glaubt gar nicht, wie stolz Ich auf mich bin! Band eins der Reihe ist das einzige Buch, welches es im November in mein Regal geschafft hat. Und das trotz eigens auferlegtem Kaufverbot. 

So nun. werd Ich mich dann noch n bisschen der Hausarbeit widmen, damits heut Abend schön gemütlich ist. :) 


man liest sich, 
Tanja

Mittwoch, 20. November 2013

Zu nichts zu gebrauchen, zum Lesen zu müde...

... so sieht's momentan leider aus. Die Arbeit schafft mich grad täglich so, dass Ich nachmittags, wenn Ich zu Hause bin, beim Lesen einschlafe. FURCHTBAR! Deshalb habe habe Ich mich mal an Hörbücher gewagt. Ich muss dazu sagen, dass ich das Hörbuch hören tatsächlich erst lernen musste :D. Normalerweise fällt es mir leichter, wenn Ich selbst lese. Ansonsten schweifen meine Gedanken schneller ab, als man Hörbuch sagen kann... Da Ich aber unbedingt "Tanz auf Glas" hören wollte, riss Ich mich also zusammen & hörte aufmerksam zu. Anfangs weniger erfolgreich. Ständig musste Ich wieder zurück & nochmals laufen lassen. Aber mit der Zeit schaffte Ich immer längere Abstände & mittlerweile schaff Ich locker 2 Stunden am Stück! :)
Für den Ein oder Anderen mag es vielleicht komisch klingen, aber für mich ist das eine Steigerung von min. 100 %! Dieser Monat wird also wohl eher ein Hörbücher Monat. Nicht das Ich überhaupt kein Buch zur Hand nehme, aber mehr als 30 - 40 Seiten sind unter der Woche einfach nicht drin...

Wie sieht das denn bei euch aus?
Hört Ihr gerne Hörbücher oder findet ihr das auch so anstrengend wie Ich anfangs?

xoxo,
Tanja

Donnerstag, 14. November 2013

TAG: Blogger packen aus.

Einen wunderschönen guten Abend ihr Lieben.

Ich wurde von Schlunzenbücher (Bei denen auf dem Blog schneit's ja schon.) getagged & werde mich denn jetzt mal ans Antworten machen. :)

Zunächst noch kurz die Regeln:

- Der Blogger, der dich getagged hat, soll erwähnt werden.  
- beantworte die Fragen
- tagge min. 5 weitere Blogger

sodele.

Fragen

1. Welche Art von Blog liest du am liebsten und warum? 

Am liebsten lese Ich wohl, wer hätte das gedacht, Bücherblogs. :) 

2. In welchen Laden gehst du gerne um einzukaufen?

Ich liiiebe DM! Hach. Dort kann Ich nie rein gehen, ohne dass Ich ohne etwas den Laden wieder verlasse. Sei es Nagellack, was zum Haare färben oder Leckereien aus dem Alnaturaregal. Natürlich gehe Ich auch gerne in n Buchhandel, allerdings kaufe ich da nicht ganz so häufig, wie Ich gerne würde. Bücher landen des Geldes wegen meist in gebrauchter Form in meinem Regal. 

3. Welchen Blog liest du am längsten?

Puh, da muss Ich mal überlegen, bzw. vielleicht auch mal meine Liste durchgucken. Das ist gar nicht so leicht, weil Ich ja auch eine ziemlich lange Pause hier eingelegt habe... Aber, Binzis Bücher lese Ich schon sehr lange & auch regelmäßig. (Kommentarmäig halt Ich mich aber eher zurück) Bin eher die stille Leserin. :) 

4. Welchen Blog hast du zuletzt abonniert und warum?

So ganz genau weiß Ich auch das nicht mehr, aber mit einer der letzten Blogs die Ich abonniert habe ist Anna & Gina's Lesewelt. Ich mag Blogs die nicht so furchtbar überladen mit irgendwelchen Bildern, Glitzerzeugs oder sonst was sind, sondern eher schlicht gehalten wurden. Und vor allem mit Büchern gefüttert werden, die mich auch interessieren. Und das ist bei den beiden der Fall! :) Weiter so. 

5. Welche 3 Blogs favorisierst du und warum? 

Blog Nummer 1: Jessis Bücherkiste weil Ich die Jessi auch schon länger verfolge, nicht nur hier sondern auch per Facebook & Youtube & Ich finde, dass sie eine zuckersüße, sehr sympathische Leseratte & Bloggerin ist! 

Blog Nummer 2: Ankas Geblubber Ebenfalls ein Blog, den Ich fast seit Beginn meiner Bloggerei lese & das sehr gerne. Anka ist immer so schäm nah an den Autoren dran & lässt einen mit schönen Berichten an so vielen tollen Lesungen, Autoreninteviews & Lesenächten teilhaben. 

Und Blog Nummer 3: eine etwas neuere Errungenschaft (hihi) Real Booklover . Die meisten Bücher treffen einfach mal voll meinen Geschmack! Dazu sind die Rezensionen toll geschrieben, der Blog ist schön übersichtlich und macht einfach Spaß. :)

6. Magst du Blogparaden, Challenges oder Aktionen? Veranstaltest du selbst welche, oder nimmst du lieber teil? 

Also. Ich mag ab und zu mal so eine Challenge ganz gerne. Aktionen, wie z.B. Ankas Lesenächte sind immer toll! Nur zu gerne mache Ich da mit. Da mein Blog ja nun noch eher ein BlogBaby ist und meine Leserzahl grade mal 10 Leser zählt, nehme ich momentan eher an solchen Dingen teil, als das Ich selber was auf die Beine stelle. Mit ansteigender Leserzahl schwirren aber schon so'n paar Ideen im Hinterkopf rum. 

7. Würdest du sagen, dass dein Kaufverhalten sich durch das bloggen verändert hat? Wenn ja, warum?

Ja, definitiv! Ich lese viel viel mehr als sonst, also muss auch mehr Nachschub her. Wie oben schon erwähnt, kaufe Ich deshalb meistens gebraucht. Auf Flohmärkten oder auch im Internet. Zudem versuche Ich mich ab und zu auch mal an Büchern, die sonst eher weniger in meinem Regal gelandet wären, die mich aber danke toller Rezensionen dann doch neugierig gemacht haben... 

8. Planst du deine Posts für den Monat? Wie kommst du auf die Postideen? Von wem lässt du dich inspirieren? 

Nein, nichts mit planen. Das frustriert nur, wenn man's dann doch nicht hinbekommt, weil wieder was dazwischen kam. Ich hau einfach immer dann in die Tasten, wenn mir danach ist. Manchmal direkt nach dem Beenden eines Buches, teilweise aber auch erst 'ne Zeit später. Je nachdem wie Ich grad so Lust und Laune habe. Das Ganze soll ja Spaß machen! ;) Inspiration gibt's so keine direkte... einfach frei von der Leber wech.

9. Ganz ehrlich, beantwortest du alle Kommentare, Mails usw.?

Da sich die Anzahl der Kommentare noch in Grenzen hält, hab' Ich da überhaupt keine Probleme auch wirklich alles zu beantworten, bzw. zu zeigen, dass Ich das Kommentar zur Kenntnis genommen habe. Mails gibt's schon mal gar nicht. :D

10. Zum Schluss, hast du Tipps für Bloganfänger, die gerne mit ihrem Blog durchstarten möchten und   mehr Menschen erreichen wollen? 

Mhmm. Schwere Frage. Also Ich schreie der Leserzahl jetzt nicht hinterher. Wer meinen Blog findet & lesen möchte, der soll das gerne tun, aber so wirklich die Werbetrommel rühren tu' Ich irgendwie nicht. Es gibt ne Seite zum Blog auf Facebook, aber auch da ist es eher ein kleines Grüppchen an Lesern. Es hilft sicher, fleißig (aber ohne zu spammen) auf anderen Blogs mit Kommentaren aktiv zu sein. Oder vielleicht auch per Youtube über Bücher zu schnacken... Meins wär das aber wahrscheinlich nicht. 






So. Das war dann also mein Senf zum "Blogger packen aus"-TAG. :)

Jetzt dürfen gerne :


Bountys Bücherblog
Jessies Bücherkiste
A room without books is like a body without soul
lost pages
A reader lives a thousand lifes before he dies


Viel Spaß! :)
xoxo, Tanja

Sonntag, 10. November 2013

REZI: "Phobia" von Wulf Dorn


Titel: "Phobia" 
Autor: Wulf Dorn
Preis: 19,99 € (gebundene Ausgabe)
Verlag: Heyne
Seiten: 391 Seiten

Klappentext: "Der Wagen ihres Mannes in der Auffahrt. Sein Schlüssel in der Haustür. Seine Schritte auf dem Flur. Für Sarah Bridgewater sind es vertraute Geräusche. Doch es ist mitten in der Nacht, und der Mann auf dem Flur ist nicht Stephen. Trotzdem behauptet der Fremde, ihr Mann zu sein, und er scheint alles über sie zu wissen. Sarah bleibt zunächst keine Wahl, als sich darauf einzulassen. Denn nebenan schläft ihr sechjähriger Sohn..." 

Mein Senf dazu: Das Cover find Ich persönlich schon ziemlich schaurig, weil Ich so alte Puppen schon immer ganz gruselig finde. Irgendwie strahlen sie für mich was irres aus... Zudem machte es mich total neugierig wieso der Kopf auf dem Cover zu sehen ist, welcher Zusammenhang da mit der Geschichte besteht. 
Nach "Trigger" hatte Ich nun hohe Erwartungen an "Phobia" & was soll Ich sagen? Volltreffer! Das zentrale Thema des Buches ist ganz klar die "Angst" & die Frage, wie sehr sie dich beherrschen kann. Zu gut konnte Ich mit Sarah mitfühlen, da Ich selbst eine zeitlang unter Angstzuständen gelitten habe. (Vielleicht gefiel mir das Buch gerade deswegen so gut?) Zusammen mit Mark Behrends, den man in "Trigger" schon kennenlernen durfte, begibt man sich auf die Suche nach dem vernarbten Unbekannten, der eines Abends plötzlich in Sarahs Küche steht, während Ihr Mann Stephen außer Haus ist & ihr kleiner Sohn im Schlafzimmer liegt. Der Unbekannte behauptet ihr Mann Stephen zu sein, trägt seine Kleidung, hat seinen Koffer dabei & weiß selbst was er am liebsten isst... Für Sarah der blanke Horror! Wo steckt ihr Mann & was ist mit ihm passier?!
Immer wieder wird man in die Irre geführt. Die Psychologische Ebene auf der sich der Thriller bewegt, sorgt bis zum Schluss für unermessliche Spannung! Ich persönlich liebe diese Art der Thriller! Psychospielchen die, (fast) ganz ohne blutige Szenen auskommen. Wulf Dorn konnte mich also auch mit diesem Werk voll & ganz überzeugen! Seine anderen Werke landeten gleich auf meiner Wunschliste :) 

Fazit: Ich kann das Buch allen wärmstens ans Herz legen, die auf spannende Geschichten stehen, sich gerne in die Irre führen lassen & auf viel Blut verzichten können! 5/5 Punkten!

Samstag, 9. November 2013

Auktionsgewinn ! :)

Guten Morgen ihr Lieben Leseleute! :)

Ich habe letztens an der Jubiläums-Auktion bei Fairy-book teilgenommen & mal mein Glück bei 2 Büchern versucht. Und was soll Ich sagen... ICH HAB GEWONNEN! Eines der Schätze gehört nun für den stolzen Preis von 35 € mir. :) Gestern kam das Buch dann auch endlich bei mir an & oh Gott, das Cover ist sooooo schön...

Klappentext: "Ein kostbarer Ring, eine alte Legende und ein grausamer Fluch. Sommer 1987: Im berühmten Rosengarten-Massiv der Dolomiten findet die Studentin Emma einen geheimnisvollen Ring, nicht ahnend, dass er dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende, die die beobachtet haben, nehmen den Ring an sich und flüchten. Emma bleibt benommen zurück, als sich in der Dämmerung die Steine um sie herum in einen Garten voller blutroter Rosen verwandeln - und eine Horde Zwerge auftaucht, die sie in das unterirdische Reich von König Laurin verschleppen. Für Emma beginnt ein Kampf um ihrer Freiheit, und nur der geheimnisvolle Menschenjunge Jonathan, ebenfalls Gefangener des Königs, kann ihr noch helfen..."


Nachdem Ich das Äußere eine gefühlte halbe Stunde lang angesehen habe, schlug Ich einfach mal die erste Seite auf & musste mich dann noch mal ganz doll freuen. :D Ich hatte gar nicht mehr im Kopf, dass das gute Stück ja auch signiert worden ist.... 


Total toll! :) 

Aber was fast noch toller ist, ist dass bei der gesamten Auktion stolze 1707,26 € zusammen gekommen sind, über die sich die Kinder des Kinderhospiz Sterntaler & alle anderen dazugehörigen sicher sehr freuen werden! 


Eine wirklich tolle Aktion! 
xoxo, Tanja


Freitag, 1. November 2013

Und da ist er auch schon... Der November.

Unglaublich, aber in gut 8 Wochen ist das Jahr schon wieder vorbei. Puh. Wo geht denn die ganze Zeit nur immer hin?! Muss ganz an diesem "Erwachsen sein" liegen, von dem alle immer so viel reden... "Wann ist das passiert? Und wie können wir das stoppen?" (Zitat Grey's Anatomy) Früher wollte man nichts lieber als groß sein, selbst entscheiden dürfen, wann man zu Bett geht, womit man sich den ganzen Tag beschäftigt und all so'n Kram. Mama & Papa sprachen dann aber immer davon, dass das alles gar nicht so cool ist & man noch früh genug erwachsen wird. Mama? Papa? Ihr hattet Recht! Erwachsen sein kann manchmal sowas von scheiße sein. Vor lauter Verantwortung wird einem ja an manchen Tagen ganz schwindelig... Aber gut. Andere haben's auch überstanden. (Oder tun zumindest so, als wüssten sie wie's geht.) Naja. Ganz erwachsen hab' Ich grad meine ersten Seiten im November gelesen, werde mir nun ne Pizza nach Hause kommen lassen (Einkaufen ist nämlich eins von den absolut nervigsten Dingen) & mich dann meinem Harry Potter-Marathon hingeben. \o/ und vielleicht noch mal darüber nachdenken, dass das Groß sein dann manchmal auch doch ganz nette Vorteile hat.



xoxo, Tanja 

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Monatsrückblick Oktober

1. "Die Wahrheit über Alice" von Rebecca James - 316 Seiten
2. "Arkadien erwacht" von Kai Meyer - 445 Seiten
3. "Die Flucht - Cassia & Ky" von Ally Condie - 455 Seiten
4. "Die Ankunft - Cassia & Ky" von Ally Condie - 594 Seiten
5. "Harry Potter und der Stein der Weisen" von Joanne K. Rowling - 335 Seiten
6. "Ein ganzes Halbes Jahr" von Jojo Moyes - 520 Seiten
7. "City of bones" von Cassandra Clare - 500 Seiten
8. "Arkadien brennt" von Kai Meyer - 406 Seiten
9. "Trigger" von Wulf Dorn - 427 Seiten 
10. "Phobia" von Wulf Dorn - 391 Seiten

11. "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" von Rachel Joyce - 114/378 Seiten
12. "Der Trakt" von Arno Strobel - 100/360 Seiten

Gelesen: 10 Bücher
Angefangen: 2 Bücher

Seitenzahl gesamt: 4.602 Seiten

Differenz zum Vormonat: + 3.132 Seiten


Flop des Monats: 

Warum? REZI


Top des Monats:

Warum? REZI   









Dienstag, 29. Oktober 2013

REZI: "Trigger" von Wulf Dorn


Titel: "Trigger"
Autor: Wulf Dorn 
Preis: 9,95 € (Taschenbuch)
Verlag: Heyne 
Seiten: 427 Seiten

Klappentext: "Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft..."

Mein Senf dazu: Psychothriller vom Feinsten! Dorns Debütroman hat mich von Anfang an total gefesselt & konnte mich bis zum Schluss überzeugen. Bis endlich Licht ins Dunkle kommt, tappt man unendlich lange im Dunkeln, denkt sich seinen eigenen Teil, nur um wieder ein Mal feststellen zu müssen, dass man sowas von daneben liegt. Dorn hat es geschafft mich immer & immer wieder in die Irre zu führen, die Charaktere ständig mit neuen Augen zu sehen, mit dem Gefühl keinem mehr so Recht trauen zu können. Irgendwann hab ich's Nachdenken auf- und mich nur noch der Suche nach dem Schwarzen Mann hingegeben. Jede Menge Irrungen & Wirrungen die einen zusammen mit Ellen verzweifeln & langsam durchdrehen lassen... Spannend fand Ich auch den super Einblick in psychische Krankheiten & wozu der Menschliche Verstand alles fähig ist. Daher hat mich das Ende auch wirklich total geplättet, richtig schockiert. Nie & nimmer hätte Ich damit gerechnet! Dazu ist der Schreibstil von Wulf Dorn so bildhaft, dass das Buch von der ersten bis zur letzten Seite wie ein Film vor meinem auge ablief. Ein Muss für alle Psychothrillerfans!

Fazit: Eine große Portion blanker Wahnsinn & definitiv 5/5 Punkten wert! Lesen!

Ich lese gerade...

... doch wieder 2 Bücher so nebeneinander her. Eigentlich Ist das nicht mein Ding, aber wie mit "City of Bones" tue Ich mich mit "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" genauso schwer. Irgendwie komm Ich da nicht richtig rein. Daher lese Ich immer mal wieder ein bisschen, wenn ich auch wirklich Lust dazu habe, aber momentan bin Ich gerade eher wieder in so einer Thrillerphase & da passt das Buch ja nun nicht so recht rein. Zudem ist mir das Ganze ein bisschen viel Selbstfindung auf Mal. Für mich kein Buch was man so weglesen kann, weil zwischendurch einfach mal ne Pause zum Nachdenken nötig ist. Harolds Pilgerreise wird also wohl länger dauern, als Ich anfangs dachte, aber gut. :)
Für den Thrillerbedarf hab Ich mir nun Arno Strobels "Der Trakt" zur Hand genommen. Mit 360 Seiten ja kein dickes Buch & sicher schnell & gut zu lesen. Sollte eigentlich noch mit in die Oktoberstatistik einfließen dürfen...

xoxo, Tanja

Samstag, 26. Oktober 2013

REZI: "Arkadien brennt" von Kai Meyer


Titel: "Arkadien brennt"
Autor: Kai Meyer
Preis: 8,95 € (Taschenbuch)
Verlag: Carlsen
Seiten: 406

Klappentext: "Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro. Rosa braucht dringend Abstand und kehrt der Schönheit Siziliens vorübergehend den Rücken. In New York will sie ihrer eigenen Vergangenheit nachspüren. Doch auch dort herrschen Dynastien von Gestaltenwandlern hinter den Masken der Mafia. Alle Antworten auf Rosas Fragen führen direkt in die Arme ihrer Gegner. Und entfernen sie immer weiter von Alessandro..."

Mein Senf dazu: Das Cover gefällt mir mal wieder total gut! Erst beim genauen Hinsehen sind Löwe und Schlange sichtbar, welche auf den ersten Blick nur aussehen wie eine schwarze Silhouette. Das Buch beginnt wieder mit der rotzig frechen Rosa. Sofort war Ich wieder in der Geschichte um Rosa, Alessandro & deren verfeindete Clans drin. In der letzten Rezi hab Ich ja schon geschrieben, das Ich das Buch im Wechsel mit "City of Bones" gelesen habe. "Arkadien brennt" konnte mich mehr fesseln als das Werk von Cassandra Clare. In Band 2 werden viele Geschehnisse aus Rosa Vergangenheit aufgeklärt & natürlich auch neue Fragen aufgeworfen, die nun im letzten Band "Arkadien fällt" hoffentlich aufgelöst werden. Rosa Entwicklung zur Mafia-Clan-Anführerin fand Ich weiterhin total spannend zu lesen & auch Alessandro, der nun ebenfalls Anführer seines Clans ist, entwickelt sich weiter. Auch Band 2 lässt sich super gut lesen, auch wenn es an einigen Stellen kurzzeitig verwirrend scheinen mag. 

Fazit: Für Band 2 der Trilogie gebe Ich 4/5 Punkten, weil ich mir für den letzten Band noch einen möglichen Punkt offen halten möchte.




Freitag, 25. Oktober 2013

REZI: "City of Bones - Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare


Titel: "City of Bones - Chroniken der Unterwelt"
Autorin: Cassandra Clare
Preis: 13,99 € (Taschenbuch) 
Verlag: Arena
Seiten: 500

Klappentext:  "Willkommen in New York City - der coolsten Stadt der Welt - der Stadt, die niemals schläft. Denn hier sind die Kreaturen der Nacht unterwegs: Feen Und Vampire, Engel und Dämonen. Und sie sind auf der Jagd... 
Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jacke. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jace' Welt hineingezogen wird. Was Clary nicht ahnt: Jace ist ein Dämonenjäger. Und als Clary mitten in New York City von den Kreaturen der Unterwelt angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten auf ihre Fragen finden. Denn sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!"

Mein Senf dazu: Zu aller erst ein Mal möchte Ich loswerden, dass es das Buch zu 90% allein wegen des Covers in mein Regal geschafft hat. Jawohl. Ich bin ein coverfixierter Mensch. *hust* Ich mag grün total gerne & den Mix aus alt & neu, also alter Stein im Gegensatz zur erleuchteten Stadt im Spiegel fand Ich super! Und nach langer Zeit hab ich mich dann dazu entschlossen einfach mal zu zu greifen. Natürlich war Ich auch gespannt, weil das Buch von so vielen anderen Bloggern in höchsten Tönen gelobt worden ist... 
Ja nun. was soll Ich sagen? Ich hab mich die ersten Kapitel über sehr schwer getan mich auf die Geschichte einzulassen, es kam kein richtiges Lesefieber auf & das Buchformat war auch irgendwie eher unhandlich. Nach 100 Seiten wurde es ein bisschen besser, mein Kopf produzierte erste Bilder, das lesen fiel mir leichter, aber dennoch konnte Ich mich noch immer nicht recht für's Buch begeistern, mich auf diese Dämonen-Vampir-Werwolf-Story nicht einlassen. Anscheinend war Ich ziemlich gesättigt, was die Thematik angeht. & auch die Charaktere konnten mich nur schwer überzeugen. Bis auf Simon fand ich alle eigentlich recht lange nicht so prickelnd. Jace hing mir teilweise zum Halse raus mit seiner überheblichen Art.
Ich las das Buch im Wechsel mit "Arkadien brennt", hier mal ein Kapitel, da mal ein Kapitel, was mich wohl dazu gebracht hat überhaupt weiter zu lesen  & "City of Bones" eine Chance zu geben. Erst nach 10 Kapiteln kam ich so langsam in Fahrt, fing an mich aufrichtig für die Geschichte um Clary & Jace zu interessieren, konnte mit einem ungezwungenem Gefühl lesen. Die letzten 150 Seiten hab ich dann sogar in einem Rutsch gelesen & das Ende hat mich TOTAL überrascht! Diese letzten paar Seiten haben meine Meinung zum Buch sowas von geändert, dass Ich jetzt sogar doch weiter lesen möchte, was zwischenzeitlich meilenweit entfernt war. 
Dennoch werde Ich Teil 2 nicht gleich lesen, da mich andere Bücher momentan mehr ansprechen & ich dem 2. Band eine Chance geben will, mit voller Aufmerksamkeit gelesen zu werden.

Fazit: 3/5 Punkten für Band 1 der "Chroniken der Unterwelt"-Reihe, weil Ich von den Nachfolgern nun einfach mehr erwarte, weil für mich noch viel Luft nach oben ist.